Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles » Rathaus & Bürgerservice » Gras- und Unkrautbewuchs, Überhang von Pflanzen auf öffentl. Verkehrsgrund 

Gras- und Unkrautbewuchs, Überhang von Pflanzen auf öffentl. Verkehrsgrund


Überhang von Pflanzen auf öffentl. Verkehrsgrund s
Nach Art. 29 Abs. 2 BayStrWG dürfen Anpflanzungen aller Art nicht angelegt werden, soweit sie in den Lichtraum der Straße hineinragen oder die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs durch Sicht- oder Gehbehinderung beeinträchtigen können.

Soweit sie bereits vorhanden sind, haben die Eigentümer und Besitzer ihre Beseitigung zu dulden. Besser ist es natürlich, die Grundstückseigentümer achten selbst darauf und schneiden so viel wie nötig aber so wenig wie möglich frei!

Gemäß §1004 i. V. m. §910 BGB kann die Gemeinde Frensdorf als Eigentümerin des angrenzenden Grundstückes (öffentlicher Verkehrsraum) die Beseitigung verlangen.

Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht für den öffentlichen Verkehrsraum müssen diese Maßnahmen ohne größere Verzögerungen durchgeführt werden.

Daher ist es auch sehr wichtig, Verkehrszeichen freizuschneiden. Hierzu zählen auch die Straßennamenschilder sowie Verkehrsspiegel.

GRAS- UND UNKRAUTBEWUCHS
Wir bitten die Grundstückseigentümer, ihrer Verpflichtung nachzukommen, regelmäßig Gehwege und Straßenränder (auch Wasserrinnen) zu pflegen und sauber zu halten. Diese Verpflichtung ist in § 5 Satz 2 Buchst. a und b der Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter verankert.

Zwar kommt der überwiegende Teil der Grundstückseigentümer dieser Verpflichtung regelmäßig und vorbildlich nach und pflegt und reinigt vor den Grundstücken entlang der Straßen und Gehwege und trägt so zu einem sauberen Ortsbild bei. Dennoch gibt es in allen Gemeindeteilen genügend Grundstückseigentümer, die dies nicht tun!

Durch die vorgeschriebene regelmäßige Pflege soll verhindert werden, dass Teile der Straße (hierzu gehören auch die Wasserrinnen und Gehwege) - bei unzureichender Pflege (z. B. durch zu viel Unkrautbewuchs) - aufbrechen und beschädigt werden. Als Folge wäre es irgendwann erforderlich, die betroffenen Teilstücke zu erneuern und die Anlieger müssten einen Teil der Kosten selbst tragen.

Die Pflege dient demnach dem Wohle der Allgemeinheit aber auch dem Wohle des eigenen Geldbeutels (also im eigenen Interesse) und bitten um entsprechende Beachtung.



Gemeinde Frensdorf
Kaulberg 1
96158 Frensdorf

Tel.: 09502 9449-0
Fax: 09502 9449–44
E-Mail: Kontakt

Gemeinde Frensdorf
Kaulberg 1 | 96158 Frensdorf | Tel.: 09502 9449-0 | gemeinde@frensdorf.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung